Home

LIGHT UP LEHMBRUCK

28.-31.7.14 im Lehmbruck Museum Duisburg


Zusammen mit dem Medienkünstler Abraham Soria aus Costa Rica und der Medienpädagogin Henrike Boy erlernten Jugendliche das Projizieren von Licht auf Skulpturen, Räume und Fassaden und erweckten diese zum Leben.

Innerhalb von vier Tagen wurden die Teilnehmenden selbst zu Kurator_innen und gestalteten ihre eigene Interpretation einer künstlerischen Ausstellung. Sie erhielten nicht nur einen Einblick in die wesentlichen Techniken des Videomappings: Masking, Meshing und Matching, sondern lernten auch die passende Software kennen. Mit Software wie Modul8 und Resolume konnten sie so Bildebenen mischen, skalieren und rotieren lassen.

Neben dem technischen Know-how machten sich die Teilnehmer_innen aber auch Gedanken über die Motive, die am Ende auf eine selbst ausgewählte Skulptur projiziert werden sollten. Nachdem eine für das Mapping geeignete Skulptur im Museum gefunden wurde, wurden die Motive in Kleingruppen selbst fotografiert, oder gezeichnet. Nicht vergessen werden durften dabei die Formen und Proportionen der Skulptur. Anschließend wurde das Masking an der Laptop-Station selbst geübt – so lange bis das gewünschte Ergebnis entstand. Am Ende der Woche begrüßten die Teilnehmenden und das Light up Lehmbruck-Team Besucher_innen schließlich zu ihrer eigenen Videomapping-Installation.







Eindrücke