Home

CULTURE GAME JAM

Im Computerspielemuseum Berlin fand im Rahmen von Occupy Culture ein Ferienworkshop für Kinder und Jugendliche von 12 - 14 Jahren statt:

Angeleitet von den Workshop-Leitern Svenja Anhut, Medienpädagogin im Bereich der Computerspiele, und Programmierer Tobias Wehrum, entwickelten die Teilnehmenden ein Spiel zur Dauerausstellung des Computerspielemuseums. Das entwickelte Spiel bestand dabei aus einem online- und einem offline-Teil. Im Mittelpunkt standen so der gemeinsame kreative Schaffensprozess und die Vermittlung von Grundlagen der analogen und digitalen Spieleentwicklung.

Nachdem erste Spielideen entwickelt wurden, arbeiteten die Teilnehmenden offline zuerst mit Papierprototypen. Das heißt, Spiele wurden vorerst aus Papier gebastelt, um so Spielregeln und –Mechaniken auszuprobieren. Denn funktioniert ein Spiel auf Papier, dann gelingt es auch in der digitalen Variante.
In der digitalen Umsetzung lernten die Kids mit Hilfe des Programms Scratch ihre eigenen Spiele und Animationen zu programmieren. In zahlreichen Testphasen und Feedbackrunden wurden die bisherigen Spielprototypen ausprobiert und verbessert.
Teilweise wurden einige Level des selbst entwickelte Computerspiels real in den Ausstellungsräumen des Computerspielmuseums fortgeführt.
Am Ende des Workshops wurden die Spiele schließlich der Öffentlichkeit präsentiert.

weitere Informationen unter:
https://www.facebook.com/culturegamejam/info?tab=page_info


Foto: Andreas Lange
Copyright: Computerspielemuseum Berlin


Eindrücke